Schlagwort-Archive: Corona

Fexit – Warum wir aus dem Fußball aussteigen müssen

In seinem neuen Buch „Fexit“ erklärt der Autor Jo. Kilian Meister, warum er die Verlegung der EM 2020 auf das kommende Jahr auch als bekennender Fußballfan begrüßt.

BildDas Jahr 2020 hätte für sehr viele Menschen in Deutschland und Europa eigentlich im Zeichen des Sports stehen sollen. Doch ein Virus hat König Fußball einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Genauso wie andere sportliche Veranstaltungen, unter anderem die Olympischen Sommerspiele, wurde die Fußball Europameisterschaft der Herren aufs kommende Jahr verlegt. Was für die einen ein Grund zur Freude ist, ist für die anderen ein Grund zur Trauer. Obwohl der Autor Jo. Kilian Meister für den Fußball brennt, gehört er zur ersten Gruppe. Denn seiner Ansicht nach gehört es auch zur Selbstachtung, nein zu sagen, wenn man etwas als schlecht erkennt. Schließlich macht es keinen Sinn, stumpf einer Gewohnheit hinterherzurennen.

Der Autor Jo. Kilian Meister nutzte die aktuellen Anlässe der Corona-Krise sowie die Zeit der Quarantäne, um das kurze Buch zu schreiben. Für ihn ist Fußball das schönste Spiel, was je erfunden wurde. Seiner Ansicht nach könnte jeden Abend eine Partie im Fernsehen laufen. Trotzdem begrüßt er die Entscheidung der Fifa, die EM zu verschieben. Warum das so ist, erklärt er in seinem Buch.

„Fexit“ von Jo. Kilian Meister ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-3978-3 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags“ und Publikations“Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self“Publishing“Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch“ und Leser“Marketing.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Fexit – Warum wir aus dem Fußball aussteigen müssen

Corona (Bier) Cocktail Rezepte – Einfach zuhause zubereiten

Neben den traurigen Nachrichten auf der ganzen Welt sollte man niemals das Lächeln und den guten Geschmack verlieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Corona (Bier) leckere Cocktails zubereiten können.

BildDas Coronavirus (COVID-19) hat Deutschland und die Welt fest in seiner Hand. Das in Wuhan (China) erstmals aufgetretene Virus sorgt weltweit für Angst und Schrecken. Neben dem bekannten Virus heißt auch eine mexikanische Biermarke Corona. In all den schlimmen und unglaublichen Nachrichten über das Coronavirus möchten wir Ihnen heute positive Corona (Bier) Nachrichten zeigen. Der große Vorteil: Mit diesen Rezepten müssen Sie nicht mehr das Haus verlassen, um leckere Cocktails zu genießen! Entdecken Sie 4 verschiedene Corona Cocktails und holen Sie guten Geschmack zu sich nach Hause, selbst in der aktuellen Krisenzeit.

Corona Bier – Der Klassiker aus Mexiko
Corona ist ein mexikanisches Premium Lager Bier, das ganz anders schmeckt als deutsches Bier. Neben malzig-süßen Noten lässt sich ein leichter Zitrusgeschmack erkennen. Typisch mexikanisch eben. Der Geschmack erinnert an Sommer, Sonne, Strand und Meer.
Besonders bekannt ist Corona Bier in Verbindung mit einem Stück Limette. Bei dem „Limetten Ritual“ wir eine Limettenspalte in den Hals der Flasche gelegt und dann aus der Flasche getrunken. Dadurch erhält das Bier eine angenehm säuerliche Note, die gut mit den anderen Zutaten harmoniert. Dieser Trinkbrauch geht zurück auf eine mexikanische Tradition namens „Chelada“. Dabei wird Bier mit Limettensaft (und nicht nur mit einer Limettenspalte) gemischt und dann getrunken.

Corona Cocktails
Neben dem Trinkritual mit einer Limette gibt es aber noch unzählige andere Möglichkeiten, das mexikanische Bier zu trinken. Wir zeigen Ihnen hier zwei einfache Corona Cocktail Rezepte, mit denen Sie die Zeit zuhause am besten verbringen können.

Coronarita
Dieser Cocktails ist eng verwandt mit dem klassischen Margarita Cocktail. Bei dem Coronarita Cocktail wird das klassische Rezept allerdings durch Corona Bier und ein bisschen mehr Limettensaft aufgepeppt. Dadurch schmeckt der Drink sehr erfrischend und abwechslungsreich.

Zutaten:
o 6 cl Tequila
o 3 cl Orangenlikör
o 4 cl Limettensaft
o 12 cl Corona Bier

Zubereitung:
Befüllen Sie einen Cocktail-Shaker mit Eiswürfel und geben Sie Tequila, Orangenlikör und Limettensaft in den Shaker. Schütteln Sie diesen für mindestens 20 Sekunden gut durch und seihen Sie den Drink in ein Longdrink Glas ab. Geben Sie das Corona Bier mit ins Glas und grainieren Sie den Drink mit einer Limettenscheibe. Und das war’s auch schon. So einfach und schnell können Sie einen Coronarita Cocktail zubereiten.

Candreva No. 1
Dieser Corona Cocktail ist von dem Zusammenspiel von süßlichen und würzig-scharfen Noten geprägt. Bei diesem Drink wird der Geschmack des mexikanischen Biers angenehm von süßlichem Mangopüree und von würzig-scharfen Ingwergeschmack unterstrichen. Das sorgt für ein besonderes und einmaliges Geschmackserlebnis!

Zutaten:
o Corona Bier
o 4 cl Mangopüree
o 2 cl Rum
o 2 cl Tequila
o Ingwer

Zubereitung:
Die Zubereitung dieses Corona Cocktails ist eigentlich sehr einfach. Dafür geben Sie einfach das Mangopürree zusammen mit dem Rum und Tequila in einen Cocktail Shaker und geben ein bisschen Eis hinzu. Schütteln Sie den Shaker für mindestens 15 Sekunden gut durch und seihen Sie den Mix danach in ein mit Crushed Ice gefülltes Longdrink Glas ab. Schneiden Sie ein Stück vom Ingwer ab und geben Sie dieses ins Glas. Jetzt gießen Sie das Glas bis zum Rand mit Corona Bier auf und fertig ist der Candreva No. 1 Corona Cocktail.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Millennium Bartending
Herr Dustin Wiese
Kulenkampffallee 162
28213 Bremen
Deutschland

fon ..: 01515 5245231
web ..: http://www.millennium-bartending.de
email : info@millennium-bartending.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Millennium Bartending
Herr Dustin Wiese
Kulenkampffallee 162
28213 Bremen

fon ..: 01515 5245231
web ..: http://www.millennium-bartending.de
email : info@millennium-bartending.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Corona (Bier) Cocktail Rezepte – Einfach zuhause zubereiten

Coronavirus – 30 % der Hundebesitzer würde die Quarantäne verlassen!

Eine Umfrage der Hunde-Community Dogorama hat gezeigt, wie sich Hundebesitzer auf eine bevorstehende Quarantäne vorbereiten.

BildLeipzig, 16.03.2020. Coronavirus – ein Thema, um das aktuell niemand mehr herumkommt. Es beeinflusst und beeinträchtigt den gesamten Alltag. Vor allem Hundebesitzer trifft es nun aber doppelt so stark, denn diese müssen nicht nur an ihre menschlichen Familienmitglieder, sondern auch an ihre vierbeinigen Mitbewohner denken. Dogorama, die Hunde-Community, hat über 1.000 ihrer Mitglieder befragt, wie sie zur aktuellen Situation stehen und sich auf den Ernstfall vorbereiten.

Viele Hundebesitzer ohne eigenen Garten besorgt
Auf die Frage, ob man sich bezüglich der aktuellen Entwicklung Gedanken um den Hund mache, gaben ganze 25% der Befragten an, sich große Sorgen zu machen. Zwar zeigten sich auf der anderen Seite knapp doppelt so viele Hundebesitzer als unbesorgt, da diese aber größtenteils eigene Gärten besitzen, ist die Situation für diese natürlich ungleich entspannter. Im Falle einer Quarantäne trifft es vor allem diejenigen besonders stark, die nur eine kleine Stadtwohnung ohne Garten ihr Eigen nennen. Entsprechend viele Hundebesitzer – knapp ein Drittel aller Befragten – gaben daher auch an, dass sie selbst bei Ausgangssperre mit ihrem Hund spazieren gehen würden. Ein großes Problem, da hier empfindliche Strafen drohen und der Sinn der Quarantäne ad absurdum geführt würde.

Was also tun bei Quarantäne?
Die Umfrageergebnisse zeigen, dass viele Hundebesitzer vor einem Dilemma stehen, da sie keine Möglichkeit sehen, sich bei gleichzeitiger Beachtung der Quarantäne-Vorschriften artgerecht um ihren Hund kümmern zu können. Als Lösung käme in Frage, den Hund während der Notlage an Verwandte oder Bekannte abzugeben, bei denen die Situation weniger kritisch ist. Für 15% der Befragten wäre das auch die Lösung erster Wahl. Für wen das nicht in Frage kommt, für den sind auch professionelle Gassi-Services oder Hundepensionen eine Option, die aber auf Dauer den Geldbeutel strapazieren können. Eine kostenlose Alternative ist es hier, sogenannte „Quarantäne-Gemeinschaften“ zu gründen, bei denen sich Hundebesitzer aus der Nachbarschaft zusammentun und zum Beispiel ihre Gärten anderen Hunden zur Verfügung stellen. Die kostenlose App Dogorama bietet eine gute Möglichkeit, solche Gemeinschaften zu organisieren und allgemein mit anderen Hundehaltern aus der Gegend in Kontakt zu treten.

Die Frage nach dem Futter
Zuletzt wurden die Hundebesitzer gefragt, ob sie für ihren Vierbeiner zusätzliche Futtervorräte anlegen, was gut die Hälfte der Besitzer bejaht. Natürlich ist es ratsam, immer eine größere Menge Futter auf Vorrat zu halten, jedoch sollten sogenannte „Hamster-Käufe“ vermieden werden, da sie ein großes Problem für die Lieferketten der Supermärkte und Zoohandlungen darstellen. Ein normales Kaufverhalten ist in Deutschland aller Voraussicht nach völlig ausreichend, denn auch unter Quarantäne-Bedingungen wird die Versorgung aller Bürger und Haustiere mit Nahrungsmitteln sichergestellt sein.

Pressekontakt
Jan Wittmann
Dogorama e.K.
Jahnallee 19
04109 Leipzig
E-Mail: presse@dogorama.de
Web: Zur Webseite

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dogorama e.K.
Herr Jan Wittmann
Jahnallee 19
04109 Leipzig
Deutschland

fon ..: 034130896794
web ..: https://dogorama.app/
email : presse@dogorama.de

Dogorama ist die Hunde-App für alle Hundebesitzer, die mehr mit ihrem Hund erleben wollen. Mit Dogorama findest du neben neuen Hundebesitzern in deiner Umgebung auch Tierärzte, Hundewiesen und Zoohandlungen und wirst vor Giftködern gewarnt! Nie wieder lästiges Suchen, sondern einfach App öffnen und loslegen!

Pressekontakt:

Dogorama e.K.
Herr Jan Wittmann
Jahnallee 19
04109 Leipzig

fon ..: 034130896794
web ..: https://dogorama.app/
email : presse@dogorama.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Coronavirus – 30 % der Hundebesitzer würde die Quarantäne verlassen!